Gerätehaus

... im Herzen der Gemeinde ...

 

Fahrzeughalle

Hinter jedem der sechs grünen Tore befindet sich eines unserer Fahrzeuge. Rückwärts eingeparkt stehen die PKWs und LKWs nebeneinander, um im Einsatzfall zügig ausrücken zu können.

An den Wänden, welche die Fahrzeuge umgeben, sind Einsatzjacken, -hosen und Helme unserer aktiven Feuerwehrmitglieder angebracht. Durch diese Anordnung können die Einsatzkräfte ihre sogenannte Persönliche Schutzausrüstung (PSA) schnell erreichen und sich für den bevorstehenden Einsatz ausrüsten. Sogar die Hosen sind bereits über die Stiefel gestülpt, um keine wertvollen Sekunden bis zum Ausrücken zu verlieren.


 

 

Schlauchpflege/-wäsche

In der Fahrzeughalle findet man eine Vielzahl an Türen. Öffnet man eine davon, kommt eine große runde Maschine zum Vorschein, die in etwa einer überdimensionalen Waschmaschine gleicht. Aber Waschen ist nicht die einzige Aufgabe, die damit bewältigt werden kann:

Denn es handelt sich hierbei um eine vollautomatische Schlauchpflegeanlage, mit der Feuerwehrschläuche geprüft, gewaschen, getrocknet und gewickelt werden können. In Betrieb genommen wurde sie im Jahr 2014 und hat sich bereits bestens bewährt. Die Anlage ersetzt dabei vollumfänglich die altertümlichen Schlauchtrockentürme. Gereinigte, geprüfte und ordentlich gewickelte Schläuche gewährleisten der Feuerwehr einen reibungslosen Löschaufbau beim Brandeinsatz.


 

 

Atemschutzwerkstatt

Eine weitere Türe hinter der Fahrzeughalle führt in unsere Atemschutzwerkstatt. Für was ist die nun gut?

  • Atemschutz-Geräte werden geprüft, gewartet und bei Bedarf auch repariert
  • Atemschutz-Flaschen werden mit Luft gefüllt - bis zu sechs Druckluftflaschen können zeitgleich wieder befüllt und einsatzbereit gemacht werden
  • Atemschutz-Masken werden nach dem Gebrauch gewaschen, desinfiziert, getrocknet, geprüft und wieder eingeschweißt zur Verfügung gestellt

Von diesen Maßnahmen hängt die Gesundheit unserer Atemschutzgeräteträger beim Brandeinsatz ab. Erst durch die reibungslose Funktion der Gerätschaften können sich die Einsatzkräfte in einem brennenden Haus auf das Wesentliche konzentrieren: LEBEN RETTEN.


 

 

Treppenhaus

Um von der Fahrzeughalle in den ersten Stock zu gelangen, betritt man das Treppenhaus. Bitte nicht erschrecken: Das sind keine aktiven Gerätschaften und Ausrüstungen. Hier ist ein Teil unserer Geschichte ausgestellt. Um mehr über unsere 140 jährige Geschichte zu erfahren klickt einfach hier.

Im Erdgeschoss befindet sich die alte Allershausener Feuerwehrspritze aus dem Jahre 1930 und die damals typische Einsatzkleidung unserer ehemaligen Kameraden. Im oberen Teil des Treppenhauses geht es in der Geschichte der Feuerwehr Allershausen sogar noch ein Stückchen weiter zurück. Dort findet man unsere erste "Spritze", eine Kutsche aus dem 19. Jahrhundert, und die hierzu passende Schutzkleidung. Am besten, ihr kommt mal vorbei und seht euch unsere Schätze live an.


 

 

Schulungsraum

Im Obergeschoss des Gerätehauses ist unser Schulungsraum, der für theoretische Aus- und Fortbildungen laufend genutzt wird. Denn um aktiv am Feuerwehrdienst teilnehmen zu dürfen, müssen die Feuerwehranwärter zunächst Ihre Grundausbildung bestehen. Die hierfür notwendigen Unterrichtseinheiten können in diesem Raum optimal abgehalten werden. Auch finden die monatlichen Feuerwehr und First Responder Schulungen dort statt.

Für die anschauliche Vermittlung der Theorie stehen Beamer, Tafel und Whiteboard zur Verfügung, um z.B. Präsentationen und Einsatzvideos zu zeigen oder auch Einsatzschemas aufzuzeichnen.


 

 

Florianstüberl

In unserem Stüberl trifft man sich, um gemeinsam nach Einsätzen das Erlebte zu verarbeiten oder auch nach Übungsabenden bei einem oder zwei kühlen Getränken über Feuerwehr und die Welt zu "philosophieren" (geöffnet jeden Mittwoch ab 20Uhr).

Eine schöne Besonderheit ist unser "Rentnerstammtisch". An jedem ersten Mittwoch im Monat treffen sich die passiven Feuerwehrler am runden Stammtisch des Stüberls. Dabei ist es spannend zuzuhören, wenn sie den "Jungspunden" über alte Zeiten im Feuerwehrdienst erzählen.

Die Wände sind verziert mit Bildern aus der langen Geschichte des Vereins und Geschenken von befreundeten Vereinen und Organisationen.