PKW in Vollbrand nach Verkehrsunfall

Flexibel auf sich ändernde Situationen zu reagieren, gehört zum Standardrepertoire einer Feuerwehr. So auch geschehen in der Nach des 27. September 2022 auf der Autobahn A9 Fahrtrichtung Nürnberg. Die Feuerwehr Allershausen wurde von der Leitstelle Erding zur Absicherung eines Verkehrsunfalles bei Kilometer 491 nahe der Ausfahrt Schweitenkirchen alarmiert. Noch auf der Anfahrt, etwa 4 km vor genannter Unfallstelle, konkretisierte die Leitstelle ihre anfängliche Einsatzmeldung und informierte die Feuerwehr, dass eben jene Situation ein PKW im Vollbrand bei km 492,5 nach einem vorausgeganenem Verkehrsunfall war. Dank umfangreicher Ausrüstung und hervorragender Ausbildung konnten sich die Allershauser Kräfte sofort auf die neue Einsatzmeldung einstellen und vor Ort einen in Brand geratenen BMW absichern und zügig durch einen Atemschutzgerätetrupp ablöschen. Die leicht verletzten Insassen wurden bereits durch den Rettungsdienst der Johanniter Ortsverband Allershausen versorgt. Im Zuge des Verkehrsunfalls mussten Insassen eines weiteren beteiligten PKW ebenfalls medizinisch betreut werden, hier unterstützte der Allershauser Gerätewagen die ersten Einsatzkräfte des Rettungsdienstes. Bedingt durch die Löscharbeiten musste die Autobahn kurzzeitig komplett gesperrt werden. Nach Unfallaufnahme durch die Polizei und der Bergung der beiden Unfallfahrzeuge konnte die Feuerwehr Allershausen nach 2 Stunden wieder im Feuerwehrhaus die Einsatzbereitschaft herstellen.


Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung THL 1 VU mit PKW
Einsatzstart 27. September 2022 22:33
Fahrzeuge TLF 16/25
HLF 20
GW-L2
VSA