Verkehrsunfall, mehrere LKW mit Gefahrgut

Ein mit Gefahrstoff beladener LKW-Sattelzug kollidierte Dienstagmittag kurz nach der Anschlussstelle Allershausen in Fahrtrichtung Nürnberg mit einem LKW-Hängerzuggespann, der Anhänger kippte um und kam auf der rechten Fahrspur zum Liegen. Der Silosattelzug wurde zwischen der Zugmaschine des Gespanns und der Mittelleitplanke eingekeilt. Die Fahrer der beiden LKW konnten sich selbst aus dem Fahrzeug befreien und wurden mit leichten Verletzungen zur Kontrolle in ein Krankenhaus gebracht. Ein Trupp unter leichtem Chemikalienschutzanzug sicherte die Ladepapiere und erkundete die Schadenstelle, konnte aber glücklicherweise keinen Gefahrstoffaustritt feststellen. Lediglich Dieselkraftstoff lief aus den Tanks und musste von der Feuerwehr gebunden werden. Bevor die beiden verunfallten Fahrzeuge durch ein Bergeunternehmen geborgen werden konnten, mussten von der Feuerwehr noch die Kraftstofftanks abgepumpt werden. Die A9 blieb vorsorglich für ca. 3 Stunden in Fahrtrichtung Nürnberg komplett gesperrt, während der Bergung konnte der Verkehr über die Standspur an der Unfallstelle vorbei geleitet werden. Bei dem Stoff handelte es sich um Filterstaub aus der Abgasreinigung.

Danke an alle alarmierten Einsatzkräfte für die Unterstützung.

Leider kommt es, insbesondere bei Einsätzen auf der Autobahn, immer wieder vor, dass wir uns von Verkehrsteilnehmern, die im Stau standen, beschimpfen und beleidigen lassen müssen. Umso erfreulicher und überraschend war es heute für uns, als ein Verkehrsteilnehmer, der mehrere Stunden in dem Rückstau gestanden hatte, uns beim Passieren der Einsatzstelle für unsere Arbeit gedankt und sogar noch ein kleines Präsent für uns parat hatte.


Einsatzart Verkehrsunfall
Alarmierung Gefahrstoff, THL VU Chemie, LKW
Einsatzstart 28. Januar 2020 12:02
Einsatzdauer 8 Stunden
Fahrzeuge First Responder
TLF 16/25
HLF 20
GW-L2
RW 1
VSA
Alarmierte Einheiten ABC Zug LK Freising
BRK Rettungsdienst
FFW Kranzberg
Kreisbrandinspektion
UG-ÖEL LK Freising
FFW Allershausen