Schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge

Einsatzort: A9 Fahrtrichtung München 502,0

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich in der Nacht zum Dienstag auf der Autobahn A9 in Fahrtrichtung München zwischen der Anschlussstelle Allershausen und der Raststätte Fürholzen. Der Fahrer einer Mercedes A-Klasse kam aus noch ungeklärter Ursache, kurz nach der Behelfsausfahrt Leonhardsbuch, ins Schleudern und kollidierte dabei mehrmals mit der rechten Leitplanke, bevor das Fahrzeug an einer Betonleitplanke in einer Haltebucht zum Stillstand kam. Der Fahrer wurde aus dem Fahrzeug auf die Fahrbahn geschleudert, ein nachfolgender BMW-Fahrer konnte nicht mehr bremsen und erfasste den Verunfallten. Beim Eintreffen des ersten Fahrzeugs an der Einsatzstelle lag der Mann regungslos unter dem BMW, für ihn kam leider jede Hilfe zu Spät.

Die Unfallstelle erstreckte sich auf ca. 300 Meter, dieser Bereich wurde von der Feuerwehr ausgeleuchtet und abgesichert. Zur Unfallaufnahme sowie zur Spurensicherung wurde ein Unfallgutachter zur Einsatzstelle bestellt, dadurch war die A9 für ca. 4 Stunden nur einspurig befahrbar.


Einsatzart Verkehrsunfall
Alarmierung VU Person eingeklemmt THL 3
Einsatzstart 24. April 2018 00:22
Einsatzdauer 5 Stunden
Fahrzeuge First Responder
TLF 16/25
HLF 20
V-LKW
RW 1
VSA